Franziskushaus

offenes HAUS

Wettbewerb 2. Preis

Die Kirchengemeinde Sankt Franziskus Münster wünscht sich in unmittelbarer Nähe zur St.-Norbert-Kirche in Münster-Coerde ein Pfarrheim, welches das ‚Bild‘ der Gemeinde ‚innen wie außen‘ repräsentiert. Das Franziskus-Haus soll die Kirchengemeinde im Stadtteil wahrnehmbar und sichtbar machen und als Ergänzung zur St. Norbert Kirche die ‚Visitenkarte der Gemeinde‘ werden und ‚Transparenz‘ ausstrahlen.

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll:

„Mit der Arbeit präsentiert der Entwurfsverfasser eine qualitätvolle, überzeugende Lösung […] Die innere Erschließung und Anordnung der Haupt- und Nebennutzflächen ist sehr funktional und schlüssig […] Insgesamt eine hervorragende, preiswürdige Arbeit.“

Sandsteinmuseum

KOMPETENZZENTRUM für Naturstein und Baukultur

Wettbewerb 1. Preis (in Arbeitsgemeinschaft mit frei[RAUM]planung, Osnabrück/Münster)

Das Sandsteinmuseum in Havixbeck ist seit Ende der 1980er Jahre im Ensemble des denkmalgeschützten Rabertshofs beheimatet. Mit dem Aufbau eines Kompetenzzentrums für Naturstein und Baukultur soll der Hof im Rahmen eines Regionale 2016 Projektes neue Angebotssäulen (Fachseminare, Vorträge, Wechselausstellungen, etc.) erhalten.

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll:

„… Die Arbeit greift in hervorragender Weise die Chancen des Ortes auf und entwickelt diese weiter. […] Ihr Potenzial für eine vielfältige und erfolgreiche Weiterentwicklung aller Funktionsbausteine des Rabertshofs ist innerhalb des Teilnehmerfeldes herausragend.“

Kaiser-Wilhelm-Denkmal

INFORMATIONSzentrum  in  Porta Westfalica

Wettbewerb (Anerkennung)

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll:

„… Der Entwurf sticht durch seine klare individuelle Gestaltung hervor. Grundrisslich ist sowohl die Erschließung der Gastronomie als auch die Anbindung des auf der Besucherebene gelegenen Infozentrums gut gelungen. Das Infozentrum zeigt sich als offen gestaltetes Element. Die im Sockel integrierte Gastronomie besitzt eine klare Grundrissstruktur …“

Jahnplatz-Forum

bedachter EINGANG

Wettbewerb (Anerkennung)

Der Jahnplatz ist der zentralste Platz in Bielefeld und der wichtigste Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Für die unterirdische Verbindung mit Einzelhandel zwischen der Bahnhofstraße und der Altstadt – dem Jahnplatz-Forum – sollten transparente Überdachungen der Zugangsbereiche und ein angemessenes Entree gefunden werden.

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll:

„… Die Verfasser schlagen zwei einfache kubische Baukörper vor, die in ihrer zurückhaltenden und klaren Konstruktion und Form überzeugen […] Die Eigenständigkeit dieser Idee wird vom Preisgericht wegen ihrer angemessenen Zeichenhaftigkeit ausdrücklich gewürdigt …“

Stadtquartier

grüne HÖFE grüne MITTE

Wettbewerb (Anerkennung)

Am Meckmannweg / Schwarzer Kamp in Münster-Mecklenbeck soll ein neues Stadtquartier mit eigener Identität entstehen. Diesem Ziel entsprechend wird ein Konzept mit dem Erschließungsprinzip von Außen nach Innen, Grünen Höfen und Grüner Mitte angeboten. Dieses nimmt die städtebaulichen Grundzüge der direkten Umgebung auf und bildet daraus eine eigenständige Gesamtstruktur.

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll:

“ … Die Idee den Wohnungsbau um einen zentralen Anger zu gruppieren wird positiv gesehen […] Der Anger kann so zum Treffpunkt von Alt- und Neubürgern werden. Die reine Fußläufigkeit des Angers wird besonders positiv gesehen. Es entsteht ein gutes, gut nutzbares Freiraumkonzept […] Die verkehrliche Erschließung durch einen Ring und kurzen Stichen ist einfach und konsequent gelöst […] Der ruhende Verkehr wird konsequent am Eingang jedes Clusters nachgewiesen …“